Startseite
über den echten Orpheus
über mich
Dornbirn/Vorarlberg
Musik
Ardèche
C.A.T. (Chaos Adventure Team)
Betze
Agnostizismus
LiebLinks
Impressum
 

 

Die Westkurve

 
Westkurve
 

   1. F C Kaiserslautern  

 

Wer ist der 1. FC Kaiserslautern? (...weiß eigentlich jeder!)
 

Der 1. FC Kaiserslautern (kurz: 1. FCK oder FCK) ist ein Sportverein aus Kaiserslautern, der vor allem durch seine Fußballabteilung deutschlandweit bekannt ist. Die Profi-Fußballer des FCK spielen in der Saison 2010/11 in der 1. Bundesliga und gehören mit vier Deutschen Meisterschaften und zwei DFB-Pokalsiegen zu den erfolgreichsten Mannschaften des Landes. Aktuell belegt der FCK den achten Platz in der Ewigen Tabelle der Bundesliga.

Internationale Bekanntheit erlangte der Verein unter anderem durch das Erreichen des Champions-League-Viertelfinals 1999 und der zweimaligen Teilnahme am UEFA-Pokal-Halbfinale. Einmalig ist auch, dass der FCK in der Saison 1997/98 als Aufsteiger die Meisterschaft gewann. Heimstätte der Fußballer ist das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern, benannt nach dem Kapitän der DFB-Nationalelf, die 1954 den Weltmeistertitel gewann.

Der 1. FC Kaiserslautern (bis 1932 FV Phönix Kaiserslautern) entstand am 28. Mai 1929 durch Fusion der Kaiserslauterer Vereine SV Phönix 1910 und FV 1900. Letzterer war wiederum das Produkt des Zusammenschlusses der drei Vereine FC 1900, FC Palatia 1901 und FC Bavaria 1902 am 1. März 1909. Der FC 1900 schließlich entstand am 2. Juni 1900 durch Fusion des Fußballclubs Germania 1896 und der Fußballgesellschaft 1899. (Verstanden? – Ich auch nicht! Aber so steht’s bei Wikipedia und dann  wird’s wohl stimmen.)

 

Mein persönliches Betze-Virus:

Als geborener Pfälzer ist einem das Betze-Virus quasi in die Wiege gelegt. Ich war allerdings nicht von Anfang an völlig infiziert. Die Fiberkurve verlief nicht linear, schlug aber im Laufe der Jahre immer wieder stark aus.
 
Während im Kindes- und frühen Jugendalter die Altersgenossen auf den Straßen und Plätzen hinter dem Ball herjagten, beschäftigten sich meine Freunden und ich mit Musikinstrumenten.
 
So um 1970 hatten Nachbarn Samstags eine Betze-Karte übrig und nahmen mich spontan mit ins Stadion. Ich weiß heute nicht mehr, wer der Gegner war, oder wie das Spiel endete. Aber ich erinnere mich, dass ich  - kaum in der Westkurve angekommen -  infiziert war. Diese Stimmung fesselt jeden.
 
In der Folgezeit habe ich das Bundesligageschehen eher oberflächlich verfolgt, war aber immer im Bilde und ab und zu im Stadion.
 
Als ich 1979 meine erste Arbeitsstelle antrat, ging’s richtig los. Im Kollegenkreis wurden die FCK-Ergebnisse getippt und wir pilgerten immer öfter “uff de Betze“. In den frühen 80ern besuchten wir die meisten Bundesliga-Heimspielen und waren auf allen UEFA-Cup-Begegnungen. So habe ich beispielsweise auch das legendäre Real Madrid-Spiel miterleben dürfen.
 
Danach kam eine Zeit intensiverer Musikaktivitäten. Das wirkte auf das Betze-Virus wie kalte Wadenwickel und drückte die Fiberkurve etwas nach unten.
 
Während des Auslandsaufenthalts (Dornbirn) bekam der Begriff “Heimat“ plötzlich einen ganz anderen Stellenwert und der FCK gab der Heimat ein Gesicht. Ich saß jeden Samstag vor dem Radio (damals wurde die Bundesliga noch auf SWF3 übertragen) und fieberte mit. Vor diesem Radio erlebte ich Highlights wie die Meisterschaft 1991 in Köln, aber auch den Schock des späten Gegentors gegen den FC Barcelona in der Champions League im gleichen Jahr.Warten auf den Bus zum Stadion
 
Mittlerweile hatte ich die ohnehin sportlich sehr aktive Tochter angesteckt. Zurück in Kaiserslautern besorgten wir uns Dauerkarten und waren bei jedem Heimspiel dabei. Nun begann die wohl intensivste Fan-Zeit. Dass der erste Abstieg (1996) in diese Periode fiel, schmälerte die Begeisterung nicht wirklich. Im Gegenteil: Ich möchte dieses Jahr in der zweiten Liga nicht missen. Die Reaktion der Fans (“jetzt erst recht“) war unglaublich. Was dann geschah, wird wohl immer einzigartig bleiben. Der Aufstieg in die erste Liga und die direkt folgende Meisterschaft sind einmalig. Und so haben wir uns auch gefühlt.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Die legendärsten Spiele: 

1. FCK – FC Bayern München am 20.10.1973
Endstand: 7 : 4

 

;-)

 

Das wohl denkwürdigste Spiel am Betzenberg fand am 20. Oktober 1973 statt. Nach 57 Spielminuten führte der FC Bayern durch jeweils zwei Tore von Bernd Gersdorff und Gerd Müller und dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Josef Pirrung bereits mit 1:4. Mit einer unglaublichen Aufholjagd konnte der FCK das Spiel innerhalb der letzten 30 Minuten noch drehen und gewann letztendlich mit 7:4. Die weiteren Tore erzielten Josef Pirrung, Herbert Laumen (je 2), Klaus Toppmöller und Ernst Diehl. Der FC Bayern unterbreitete daraufhin direkt nach Spielende Josef Pirrung ein Vertragsangebot, was dieser ablehnte.

 
 
1. FCK – Real Madrid am 17.03.1982
Endstand: 5 : 0

:-)

Im Hinspiel (Santiago-Bernabéu-Stadion) verlor der FCK 1:3. Den Anschlusstreffer erzielte Norbert Eilenfeldt mit einem verwandelten Elfmeter in der 80. Minute. Zwei Treffer von Friedhelm Funkel im Rückspiel egalisierten diese Niederlage. Hannes Bongartz (50.), Norbert Eilenfeldt (56.) und Rainer Geye (73.) schossen drei weitere Tore gegen die durch die Platzverweise gegen San Jose (34.), Cunningham (40.) und Pineda (67.) dezimierten Spanier.

1. FCK – FC Barcelona am 06.11.1991
Endstand: 3 : 1
:-(

Der Betze brennt

In der Saison 1991/92 hatte der Überraschungs-Meister gegen den FC Barcelona die Möglichkeit, sich für die erstmals ausgespielte Gruppenphase der Champions League zu qualifizieren. Die erste Runde meisterten die Pfälzer gegen den bulgarischen Vertreter Etar Tarnovo ohne Probleme. Das Hinspiel der zweiten Runde gewann der FC Barcelona überlegen mit 2:0. Über 100 bengalische Feuer in der Westkurve sorgten beim Rückspiel im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion am 6. November 1991 für eine entsprechende Stimmung. Nach 76 Minuten führte Kaiserslautern nach zwei Toren von Demir Hotic und einem Treffer von Bjarne Goldbæk 3:0. Das hätte gereicht. In der 90. Minute traf José Mari Bakero nach einem Freistoß von Ronald Koeman zum 3:1, was aufgrund der Auswärtstorregel das unglückliche Ausscheiden für den FCK bedeutete und dem FC Barcelona den späteren Gewinn des Europapokales ermöglichte.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Die unvermeidlichen (aber interessanten) Statistiken:

Übersicht über die Erfolge:

  • Deutscher Meister (4)  : 1951, 1953, 1991, 1998
  • Deutscher Vizemeister (4)  : 1948, 1954, 1955, 1994
  • Deutscher Pokalsieger (2)  : 1990, 1996
  • Deutscher Pokalfinalist (5)  : 1961, 1972, 1976, 1981, 2003
  • DFB-Supercup (1) : 1991
  • Deutscher Hallenpokalsieger (1) : 1997
  • Südwestdeutscher Meister (12)  : 1947, 1948, 1949, 1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1963
  • Westkreismeister (1)  : 1909
  • Westmarkmeister (1)  : 1942
  • Deutschlands Mannschaft des Jahres (2): 1991, 1998
  • UEFA-Pokal Halbfinale (2): 1982, 2001
  • Champions League Viertelfinale (1): 1999
  • Ewige Tabelle der Fußball-Bundesliga: Platz 6, 2025 Punkte

 

Trainer:
 
Name Nationalität Zeit beim FCK Vertragsende
Von Bis
Otto Schwab Deutscher Deutschland 1929 193?
Hans Werner Österreicher Österreich
Eheberg 1937 1938
Karl Berndt Deutscher Deutschland 1938 1944
Fritz Walter Deutscher Deutschland 1945 1949
Kuno Krügel Deutscher Deutschland 1949 30. Juni 1950 Vertrag beendet
Richard Schneider Deutscher Deutschland 1. Juli 1950 30. Juni 1961 Vertrag beendet
Günther Brocker Deutscher Deutschland 1. Juli 1961 27. Februar 1965 entlassen
Werner Liebrich Deutscher Deutschland 28. Februar 1965 30. Juni 1965 Vertrag beendet
Gyula Lóránt Ungar Ungarn 1. Juli 1965 30. Juni 1967 Vertrag beendet
Otto Knefler Deutscher Deutschland 1. Juli 1967 4. März 1968 entlassen
Egon Piechaczek Pole Polen 5. März 1968 6. Mai 1969 entlassen
Dietrich Weise Deutscher Deutschland 7. Mai 1969 30. Juni 1969 Vertrag beendet
Gyula Lóránt Ungar Ungarn 1. Juli 1969 9. März 1971 entlassen
Dietrich Weise Deutscher Deutschland 11. März 1971 30. Juni 1973 Vertrag beendet
Erich Ribbeck Deutscher Deutschland 1. Juli 1973 30. Juni 1978 Vertrag beendet
Karl-Heinz Feldkamp Deutscher Deutschland 1. Juli 1978 30. Juni 1982 Vertrag beendet
Rudolf Kröner Deutscher Deutschland 1. Juli 1982 21. März 1983 entlassen
Ernst Diehl Deutscher Deutschland 22. März 1983 30. Juni 1983 Interimstrainer
Dietrich Weise Deutscher Deutschland 1. Juli 1983 26. Oktober 1983 entlassen
Ernst Diehl Deutscher Deutschland 27. Oktober 1983 1. November 1983 Interimstrainer
Manfred Krafft Deutscher Deutschland 2. November 1983 30. Juni 1985 Vertrag beendet
Hannes Bongartz Deutscher Deutschland 1. Juli 1985 11. November 1987 entlassen
Josef Stabel Deutscher Deutschland 12. November 1987 30. Juni 1989 Vertrag beendet
Gerd Roggensack Deutscher Deutschland 1. Juli 1989 25. Februar 1990 entlassen
Karl-Heinz Feldkamp Deutscher Deutschland 28. Februar 1990 30. Juni 1992 Vertrag beendet
Rainer Zobel Deutscher Deutschland 1. Juli 1992 7. Juni 1993 entlassen
Friedel Rausch Deutscher Deutschland 1. Juli 1993 23. März 1996 entlassen
Eckhard Krautzun Deutscher Deutschland 27. März 1996 19. Juli 1996 entlassen
Otto Rehhagel Deutscher Deutschland 19. Juli 1996 1. Oktober 2000 Rücktritt
Andreas Brehme Deutscher Deutschland 2. Oktober 2000 25. August 2002 entlassen
Karl-Heinz Emig Deutscher Deutschland 26. August 2002 3. September 2002 Interimstrainer
Eric Gerets Belgier Belgien 4. September 2002 2. Februar 2004 entlassen
Kurt Jara Österreicher Österreich 3. Februar 2004 6. April 2005 entlassen
Hans Werner Moser Deutscher Deutschland 7. April 2005 30. Juni 2005 Interimstrainer
Michael Henke Deutscher Deutschland 1. Juli 2005 19. November 2005 entlassen
Wolfgang Wolf Deutscher Deutschland 21. November 2005 11. April 2007 entlassen
Wolfgang Funkel Deutscher Deutschland 11. April 2007 27. Juni 2007 Interimstrainer
Kjetil Rekdal Norweger Norwegen 28. Juni 2007 9. Februar 2008 entlassen
Alois Schwartz Deutscher Deutschland 9. Februar 2008 12. Februar 2008 Interimstrainer
Milan Šašić Kroate Kroatien 13. Februar 2008 4. Mai 2009 entlassen
Alois Schwartz Deutscher Deutschland 4. Mai 2009 17. Juni 2009 Interimstrainer
Marco Kurz Deutscher Deutschland 18. Juni 2009 20. März 2012 entlassen
Oliver Schäfer Deutscher Deutschland 20. März 2012 22. März 2012 Interimstrainer
Krassimir Balakow Bulgare Bulgarien 22. März 2012

zurück zum Seitenanfang

 

Nationalspieler:

Folgende Spieler trugen während ihrer Zeit beim FCK das Trikot der deutschen Nationalmannschaft:

  • Thomas Allofs - 1/0
  • Michael Ballack - 1/0
  • Andreas Brehme - 40/3
  • Hans-Peter Briegel - 53/2
  • Horst Eckel - 32/0
  • Marco Engelhardt - 3/0
  • Franco Foda - 2/0
  • Miroslav Klose - 38/16
  • Werner Kohlmeyer - 22/0
  • Stefan Kuntz - 11/2
  • Olaf Marschall - 13/3
  • Werner Liebrich - 16/0
  • Josef Pirrung - 2/0
  • Marco Reich - 1/0
  • Thomas Ritter - 1/0
  • Karl Schmidt - 9/0
  • Klaus Toppmöller - 3/1
  • Martin Wagner - 6/0
  • Fritz Walter - 61/33
  • Ottmar Walter - 21/10
  • Wolfram Wuttke - 4/1

Die erste Zahl gibt die Zahl der Spiele an, die zweite steht für die erzielten Tore.

 

Weitere bekannte ehemalige Spieler:
 
  • Halil Altintop
  • Mario Basler
  • Hannes Bongartz
  • Andreas Buck
  • Ernst Diehl
  • Youri Djorkaeff
  • Tom Dooley
  • Michael Dusek
  • Lutz Eigendorf
  • Jürgen "Atze" Friedrich
  • Gerald Ehrmann
  • Otto Geisert
  • Friedhelm Funkel
  • Wolfgang Funkel
  • Rainer Geye
  • Ronnie Hellström
  • Marian Hristov
  • Demir Hotic
  • Miroslav Kadlec
  • Uwe Klimaschefski
  • Harry Koch
  • Harald Kohr
  • Pavel Kuka
  • Bruno Labbadia
  • Vratislav Lokvenc
  • Werner Melzer
  • Hans-Günther Neues
  • Torbjörn Nilsson
  • Josef "Seppl" Pirrung
  • Jacobus "Co" Prins
  • Ratinho
  • Otto Rehhagel
  • Andreas Reinke
  • Johannes Riedl
  • Thomas Riedl
  • Axel Roos
  • Roland Sandberg
  • Michael Schjönberg
  • Dietmar Schwager
  • Ciriaco Sforza
  • Josef Stabel
  • Benny Wendt
  • Tim Wiese
  • Bill Tchato
  • Wolfgang Wolf

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Teuerste Zugänge:
 
* 01 / 02
Lincoln
Atletico Mineiro
4.000.000 €
* 97 / 98
Ciriaco Sforza
Inter Mailand
3.300.000 €
* 00 / 01
Vratislav Lokvenc
AC Sparta Prag
3.150.000 €
* 02 / 03
Hervé Nzelo-Lembi
FC Brügge
2.500.000 €
* 01 / 02
Thomas Hengen
VfL Wolfsburg
2.250.000 €
* 99 / 00
Jörgen Pettersson
Borussia Mönchengladbach
2.100.000 €

 

Teuerste Abgänge:
 
* 04 / 05
Miroslav Klose
Werder Bremen
5.000.000 €
* 99 / 00
Michael Ballack
Bayer 04 Leverkusen
3.900.000 €
* 06 / 07
Boubacar Sanogo
Hamburger SV
3.800.000 €
* 95 / 96
Ciriaco Sforza
FC Bayern München
3.300.000 €
* 01 / 02
Marco Reich
1.FC Köln
3.000.000 €
* 99 / 00
Ciriaco Sforza
FC Bayern München
2.300.000 €
* 05 / 06
Ioannis Amanatidis
Eintracht Frankfurt
2.000.000 €

 

Alle nicht persönlichen Informationen sind entnommen aus Wikipedia (Stand: 24.11.2006/Ergänzungen 05.07.2007 und 02.10.2008)

Zurück zum Seitenanfang

 

letzte Änderung: 04.05.2009